Bestandsaufnahme

Von den Bestandsaufnahmen versprechen wir uns folgende Aufschlüsse:

Eine Übersicht über den kurz- und mittelfristigen Fachkräftebedarf:

Wir erfassen den Fachkräftebedarf in Unternehmen. Parallel erfolgt eine Schülerbefragung, die Aufschlüsse in Bezug auf Berufswünsche, die Sicht auf eigene Perspektiven und den Bedarf an individueller Unterstützung beim Weg in das Berufsleben ermöglicht.

Ein Schulraster zur Berufs- und Studienorientierung:

Hier erfassen wir die  bestehenden Angebote und den Bedarf an den allgemeinbildenden Schulen und Förderschulen. Das Schulraster ist besonders wichtig, um zu erkennen, wo noch Bedarf an Unterstützung besteht. Außerdem sind damit Hilfestellungen für Unternehmen möglich, eine passende Partnerschule zu finden.

Erstellung einer Angebotsübersicht:

Wir tragen bestehende Initiativen von Berufsorientierung und Übergangsmaßnahmen im Landkreis Görlitz zusammen. Dazu wird es Workshops mit Trägern und Akteuren geben sowie vertiefende Interviews.

Erarbeitung eines Übergangsmonitoring:

In einer begleitenden Studie wird der Verbleib von Jugendlichen mit unterschiedlichen Start-Voraussetzungen gemessen. Wir erfassen den Verbleib: von Jugendlichen mit besonderem Unterstützungsbedarf nach dem Verlassen der Schule, von Teilnehmern an Übergangsmaßnahmen(BVJ, BGJ, EQ) und von Teilnehmern an außerbetrieblichen Ausbildungen.

Die Ergebnisse der Bestandsaufnahme werden in Handreichungen zusammengestellt. Insbesondere die Systematisierung bestehender regionaler Angebote  und Beispiele guter Praxis sollen Lehrer, Ausbilder, Sozialpädagogen, Eltern, Schüler und weitere Akteure unterstützen.